Personen- und Lösungsorientierte Maltherapie LOM® sind anerkannte, eigenständige kunsttherapeutische Methoden.*
Die therapeutische Arbeit findet während des Malens im Dialog mit dem Bild statt. Ziel der Maltherapie ist, in nonverbalen Kontakt mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen zu kommen. Malend, also aktiv handelnd, wird sichtbare Veränderung möglich.

Flexibilität in der Ausbildung Die IHK-Ausbildungen sind modular aufgebaut und werden berufsbegleitend absolviert, dies ermöglicht Flexibilität für die Studierenden.
Die Ausbildung gliedert sich in drei aufbauende, sich ergänzende Teile mit entsprechenden Abschlüssen:

  • Zertifikat IHK (Abschluss; Zertifikat Personenorientierte Maltherapie IHK) befähigt zum Führen eines Malateliers als selbständige Maltherapeutin mit Kindern und Erwachsenen
  • LOM Diplom IHK (Abschluss; Diplom Lösungsorientiertes Malen LOM®/ IHK), Erweiterung mit lösungsorientierter, strukturierter kunsttherapeutischer Behandlungsmethode
  • Diplom IHK (Abschluss; Diplom Kunsttherapie IHK) Vertiefung, welche zusätzlich zur kunsttherapeutischen Arbeit im klinisch-institutionellen Rahmen befähigt

 

Die drei Lehrgänge bilden die kunsttherapeutische IHK-Methodenausbildung, wie sie für die eidgenössisch anerkannte höhere Fachprüfung in Kunsttherapie (HFP-KST) benötigt wird. Das IHK bietet zusätzlich alle weiteren Module für diese Fachprüfung an.

 



* Die Methode der Personenorientierten Maltherapie (Begleitetes Malen) wurde von Dr. phil Bettina Egger seit 1965 entwickelt. Bettina Egger ist eine der Pionierinnen der Kunsttherapie in der Schweiz. Ihre, vor 30 Jahren im Zytglogge Verlag erschienen Werkbücher über das Malen mit Kindern werden seither immer wieder neu aufgelegt.
Das gemeinsam mit Robert Wirz 1978 gegründete Institut für Humanistische Kunsttherapie IHK ist das Resultat ihrer Bemühungen, die Kunsttherapie als eigenständigen Berufszweig zu etablieren und dafür eine umfassende Ausbildung anzubieten.

Neben der Methode der Personenorientierten Maltherapie entwickelten Bettina Egger und Jörg Merz zudem die Lösungsorientierte Maltherapie (LOM®). Das Lösungsorientierte Malen wurde erstmals in den achtziger Jahren angewandt und seither stetig weiterentwickelt. Die Methode ermöglicht, bei vielen Arten von Beschwerden in kurzer Zeit andauernde Veränderungen zu bewirken. Über 1000 Fälle wurden bisher dokumentiert, statistisch ausgewertet und belegen die Wirksamkeit der Methode.